SynagogeDer Förder- und Ehemaligenverein und die Schulleitung des Gymnasiums der Ursulinen Schulstiftung luden die Geschäftsführung, das Lehrerkollegium und den Elternbeirat zu einer Führung durch die Straubinger Synagoge ein. Die Geschäftsführerin der Israelitischen Kultusgemeinde Anna Zisler informierte über die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Straubing und gab einen Einblick in die Symbole und Bräuche des Judentums. Frau Zisler erklärte in spannenden Erzählungen und an Hand von praktischen Beispielen viele, den Zuhörern bisher unbekannte, Details aus der jüdischen Religion. Ein Höhepunkt des Besuchs war die Öffnung des Thora-Schreins, der vier sehr wertvolle, handgeschriebene Thorarollen enthält. Reges Interesse fanden auch die Aspekte des koscheren Essens, der jüdischen Feste und der zahlreichen Symbole, welche die Referentin in anschaulicher Art präsentierte. Im Anschluss an die Besichtigung der Synagoge, wo die männlichen Teilnehmer eine Kopfbedeckung tragen mussten, klang der Abend bei gemütlichem Beisammensein im Gemeindesaal mit Wein und Kuchen aus Israel und vielen weiteren interessanten Fragen aus. Durch Besuche und einem gegenseitigen Austausch wie bei diesem Treffen verliert das Judentum das Mystische, das Fremde und somit das Bedrohliche. Auf diese Weise kann dem Antisemitismus deutlich Einhalt geboten werden.