Ideen machen SchuleAuch in diesem Schuljahr nahmen die Schülerinnen der 9. Klassen des Ursulinen Gymnasiums am Unternehmensplanspiel „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung teil. Die Schülerinnen entwickelten dazu in Teams 18 Wochen lang ihre eigenen Geschäftsideen.

In der Spielregion Straubing-Bogen erreichten die Schülerinnen des Gymnasiums vier der ersten fünf Plätze.

 

Das Team „EasyGrands“ erreichte den 1. Platz. Ihre Geschäftsidee, eine Software zur Unterstützung von älteren Personen bei der Nutzung von Laptops, Tablets und Smartphones überzeugte die Jury.

Ebenfalls erfolgreich und gleichermaßen zeitgemäß war die Geschäftsidee des Teams “Keep Safe”: Mit ihrem hygienischen Aufbewahrungsbeutel für Masken, der durch individuelle Gestaltung zu einem stylischen Accessoire wird, schafften sie es auf den 2. Platz.

Die Teams erstellten einen Businessplan und eine Finanzplanung für ihr fiktives Unternehmen. Sie kontaktierten dazu Bank, Steuerberater und Unternehmen, die ihnen mit guten Tipps und Ratschlägen zur Seite standen. Ziel des Planspiels ist es, dass die Realisierung möglichst konkret und realitätsnah ist. In diesem Jahr war es durch die Schulschließungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht immer einfach Ansprechpartner persönlich zu treffen. Deshalb telefonierten die Schülerinnen viel, machten Videokonferenzen und planten vieles online über Microsoft Teams. Begleitet wurden die Gruppen von den Lehrkräften Frau Christina Schurm und Frau Katrin Steckermeier.

Zur Überreichung der Urkunden kamen Frau Brigitte Urlberger und Frau Alina Pollersbeck von der Hans Lindner Stiftung, Arnstorf, an die Schule.

Foto:  Die Schülerinnen der Preisgruppen, Schulleitung, Lehrkraft und den beiden Damen der Hans Lindner Stiftung