TitelbildNachdem die Schülerinnen seit den Pfingstferien wieder gemeinsam in der Schule sein dürfen und im Freien auch die Maskenpflicht ausgesetzt wurde, konnte nun endlich das KreAktiv-Programm in der Unterstufe wieder starten.

 

Für die 5b stand der KreAktiv-Nachmittag im Juni ganz im Zeichen von „LandArt“. Die Kunstlehrerin Frau Mundinger erläuterte den Mädchen vorab, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Diese Kunstrichtung hat das Ziel Kunstwerke rein aus Naturmaterialien zu erstellen und diese, wenn möglich, auch unter freiem Himmel zu belassen, sodass sie weiterhin den Elementen ausgesetzt und demnach mit der Zeit auch wieder vergänglich sind.

Anschließend machten sich die Schülerinnen auf und suchten entlang der Donau nach geeigneten Materialien. Von Blüten über Stöckchen und Blättern bis hin zu Gräsern und sogar ganzen Zweigen oder Ästen wurde viel Verschiedenes in die eigens dafür mitgebrachten Stoffbeutel gesammelt oder auf dem Arm getragen. Vollbepackt fanden sich die Klassen schließlich bei den großen Treppenstufen an der Donau unterhalb des Herzogschlosses ein. Dort legten und gestalteten die Mädchen eifrig ihre selbsterdachten Werke. So entstanden schlussendlich kreative Formen, Tiere, Figuren oder Gesichter. Ein toller Nachmittag bei sonnigem Wetter ließ schließlich nur noch die Frage offen: „Wie lange werden Wind, Wetter und Fußgänger unsere Naturkunstwerke dort liegen lassen?“