DSC 0386Unter dem Titel „Mehr als cat content“ stellte sich Hannah Ziegler (Q11) dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen SOLO Plus (Englisch und Französisch). Sabine und Simone Pfeiffer (10. Jahrgangsstufe) hatten im SOLO-Wettbewerb der Fremdsprache Englisch die Aufgabe „Things you have always wanted to ask the Head of Commonwealth“ digital zu bearbeiten.

 

So erzählt Hannah: „Gemäß dem Leitspruch des diesjährigen Wettbewerbs „more than cat videos“, geht es dabei um so viel mehr als Sprachen. In der ersten Runde haben wir zum Überthema „Klima“ Video- und Audiosequenz in unseren jeweiligen Wettbewerbssprachen produziert, jetzt in der zweiten Runde unser Textverständnis und Texteschreiben unter Beweis gestellt. Auch wenn es teilweise herausfordernd ist, am Wettbewerb teilzunehmen, würde ich es jederzeit wieder machen und auch jedem anderen empfehlen, der ein wenig über den Tellerrand des Unterrichts hinaus eine Sprache entdecken und über sich selbst hinauswachsen möchte.“

Sabine und Simone mussten ebenso selbstkonzipierte und –erstellte Videoclips zum Thema climate change einreichen. Auf ihr Klausurthema bereiteten sie sich über Wochen anhand der Materialien und Links, die auf www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de zur Verfügung gestellt werden, neben dem regulären Englischunterricht vor. Simone: „Ich hatte keinerlei Probleme und ich hoffe, dass was Gutes rauskommt, wobei wenn nicht, habe ich mich zumindest getraut teilzunehmen, und das ist auch schon was.“ Auch Sabine hat ein gutes Gefühl, „hinterher kommen einem immer noch gute Ideen.“

Im TEAM-Wettbewerb reichten fünf Schülerinnen der 9a (Annika Eidenschink, Paula Roider, Katharina Saller, Johanna Schweiger und Hannah Sochor) mit der Wettbewerbssprache Englisch einen beeindruckenden Videobeitrag zum Thema Women Who Changed The World ein. Dazu konzipierten sie sehr eigenständig ein Drehbuch, verfassten englische Texte zu den von ihnen gewählten Frauen, lasen sie als Audiodateien ein. Graphisch dargestellt wurden die Idole mit Handzeichnungen, die mit Animationen und Textelementen zu einem künstlerisch wie sprachlich und inhaltlich äußerst ansprechenden Video zusammengefügt wurden. Die Teilnehmerinnen zeigten große Planungssorgfalt, verteilten die Einzelaufgaben sehr effektiv und brachten jede einzelne ein hohes Maß an Kreativität und sprachliches Können ein. Sie standen dabei in ständigem Austausch mit Frau Mühlbauer um Zeitmanagement, die Gesamtkonzeption und sprachliche Fragen abzuklären.

 

Hier der Beitrag aus dem Teamwettbewerb: