Bild VideokonferenzUnsere Schülerinnen waren live dabei beim virtuellen „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“.
Das Bundespresseamt hat Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 eingeladen, an der digitalen Kinder- und Jugendpressekonferenz teilzunehmen. Kinder aus ganz Deutschland hatten so die Möglichkeit, Fragen an Regierungssprecher Steffen Seibert zu stellen.

 

Leider hatten nur 19 Jugendliche die Möglichkeit, ihre Fragen live zu stellen. Victoria aus der 10. Jahrgangsstufe hatte dieses Glück und wollte so von ihm wissen, wie die Bundesregierung das Verbreiten von Fake News im Vorfeld der Bundestagswahlen verhindert will. Zudem hinterfragte sie, warum Politik als Unterrichtsfach nicht schon für jüngere Schülerinnen und Schüler angeboten wird.
Andere konnten ihre Fragen per Chat stellen und der Moderator der Videokonferenz gab sie an Herrn Seibert weiter. Obwohl sich der Regierungssprecher mehr als eine Stunde für die Jugendlichen Zeit nahm, blieben doch viele Fragen aus dem Chat unbeantwortet, bedauerlicherweise einige unserer Schülerinnen.
Wenig überraschend konzentrierte sich das Interesse der Jugendlichen auf die Themen Corona und die Wahlen in den USA. Der Moderator räumte am Ende ein, man sei verwundert, dass das Thema Fridays for future keine Rolle gespielt habe.
Insgesamt zeigte diese Kinder- und Jugendpressekonferenz ein hohes politisches Interesse der Jugendlichen, die aufmerksam und kritisch das Zeitgeschehen mitverfolgen. Steffen Seibert nahm die Fragen der Jugendlichen sehr ernst und die Möglichkeit, auf digitalem Weg direkt mit ihm ins Gespräch zu kommen, war doch ein besonderes politisches Erlebnis, das im Livestream von allen Interessierten verfolgt werden konnte.