a07

Vortrag der Buchautorin Brigitte-Kolumnistin und Finanzexpertin für Frauen Helma Sick zum Thema: „Ein Mann ist keine Altersvorsorge" - Warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist!

 

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Förder- und Ehemaligenvereins Frau Beatrix Kramlinger sowie der Schulleiterin Frau Rosemarie Härtinger zeigte die Referentin an verschiedenen Beispielen aus Vergangenheit und Gegenwart auf, dass sich Frauen immer wieder auf eine Versorgung durch ihren Ehemann bzw. Partner verlassen haben, dann aber aufgrund von Scheidung bzw. Trennung oder anderen Schicksalsschlägen in große finanzielle Not geraten sind.
Im Weiteren erläuterte sie den finanziellen Schaden, der der Gesellschaft aufgrund fehlender oder nur geringer beruflicher Tätigkeit – meist von Frauen – entsteht. Die hohen Kosten eines Studiums würden nicht wieder erwirtschaftet. Elternpaare mit extrem unterschiedlichem Einkommen oder nur einem würden zudem stark vom Ehegattensplitting und der Mitversicherung in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung profitieren.
Zuletzt setzte sie sich intensiv mit dem Thema Altersarmut von Frauen auseinander. Die Ursachen dafür seien vielfältig:
• lange Elternzeit von Frauen (oftmals einhergehend mit Verlust zeitgemäßen beruflichen Kompetenzen),
• Arbeiten in Minijobs,
• langfristiges Arbeiten in Teilzeit,
• Übernahme der Pflege bei pflegebedürftigen Familienmitgliedern / Verwandten,
• Wahrnehmung der schwierigen Vereinbarkeit von Familie und Beruf als von den Müttern zu lösendes Problem,
• neues Unterhaltsrecht (Im Prinzip ist jeder für seinen Unterhalt selbst verantwortlich),
• Ehe / Partnerschaft ohne Ehe- / Partnerschaftsvertrag bzw. Erbvertrag oder Testament.
Daher riet Helma Sick am Ende ihres Vortrag Frauen zu einem Ehe- bzw. Partnerschaftsvertrag. Dies werde zwar von vielen als unromantisch wahrgenommen, sei aber eine wichtige Absicherung.

Hedi Werner, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, rundete mit treffenden Worten den Abend gelungen ab, der den Abschluss der Ausstellung "Alles unter einen Hut" in der Stadtbibliothek darstellte.