DSC00010Malala, Rosa Parks, Kate Sheppard – starke Frauen, die ihre Rechte eingefordert und durchgesetzt haben, und gleichzeitig drei eindrückliche Beispiele für die Schülerinnen der 8. Klassen, wie Frauen sich für Gleichberechtigung einsetzen können.

Zum 30jährigen Jubiläum der Kinderrechte der U.N. führte die Fachschaft Geographie mit den drei Klassen der 8. Jahrgangsstufe einen Projekttag zu Mädchenrechten und Gleichberechtigung durch. In einer dreistündigen Unterrichtseinheit reflektierten die Schülerinnen Themen wie Diskriminierung, stereotype Eigenschaften von Mädchen und Jungen und den Unterschied zwischen Geschlechtermerkmalen und Gendermerkmalen. Sind von der Gesellschaft vorgegebene Sichtweisen veränderlich? Ist Gender-Gleichheit realisierbar? Wie nehme ich mich und meine Stellung in der Gesellschaft selber wahr? Mit solchen Fragen beschäftigten sich die Mädchen in Gruppen- und Partnerarbeitsphasen und unter Zuhilfenahme der Selbstevaluationsmethode „Empowerment-Star“. Zusätzlich zu dieser intensiven und gewinnbringenden Projektarbeit lernten die 8. Klassen in einer Lesestunde in der neu gestalteten Bibliothek des Ursulinen Gymnasiums starke Frauenpersönlichkeiten anhand von kurzen Geschichten kennen. Neben den oben schon genannten lasen sich die Mädchen reihum unter anderem von Astrid Lindgren, Sophie Scholl, Christina von Schweden, Maya Angelou und Angela Merkel vor.

 

„Kinderrechte sind Mädchenrechte – starke Mädchen werden zu starken Frauen“