Bild: miteinander_blind_02.jpg

Miteinander - wir sind eine Gemeinschaft!

Miteinander im Schulalltag

Image: k800_img_0491.jpg

Dass uns allen das Miteinander wichtig ist, bemerkt jeder, der unsere Schule besucht: Alle grüßen sich freundlich, denn wir legen Wert auf gute und respektvolle Umgangsformen. Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Gebet in der Klasse und die Ganztagesklassen essen mittags gemeinsam im Klassenverband. Das Miteinander innnerhalb, aber auch zwischen den Klassen wird durch verschiedene Fahrten, z. B. zwei Skikurse, gestärkt.

Familiäre Atmosphäre

Image: k800_20130605_105818.jpg

Wir sind eine kleinere Schule mit ca. 520 Schülerinnen und ca. 50 Lehrkräften und unsere Atmosphäre ist deshalb recht familiär. Nach kurzer Zeit kennen neue Schülerinnen alle Lehrkräfte und wissen, welche Ansprechpartner bei welchen Problemen zur Verfügung stehen. Auch das Lehrerkollegium und das Direktorat kennen die Schülerinnen deshalb bald persönlich beim Namen.

Kooperation

Image: miteinander05.jpg

... mit der Realschule und der Fachakademie für Sozialpädagogik.

Wir sind eine große Schulfamilie unter dem Dach der Ursulinen-Schulstiftung. Deshalb kooperieren wir bei Wahlkursen, aber auch der Nutzung von Fachräumen mit der Realschule. Bei Bedarf wird der Wechsel einer Schülerin zwischen Gymnasium und Realschule pädagogisch begleitet. Studierende der Fachakademie gestalten Angebote für die Ganztagesklassen in der Mittagsfreizeit.

Begleitung während der Schulzeit

Image: k800_20130424_103321.jpg

Das Kollegium, das wenig personellen Wechsel durchlebt, ermöglicht es, dass unsere Schülerinnen oftmals über einen längeren Zeitraum von den gleichen Lehrern unterrichtet und begleitet werden. So bleiben z. B. die Kernfächer in den Jahrgangsstufen 5 und 6 in den Händen des jeweiligen Fachlehrers.

Dies hat zum einen den Vorteil, dass Stärken und Interessen, aber auch Förderungsbedarf bei Schülerinnen schneller wahrgenommen werden. So gewinnen die Lehrkräfte im Laufe der Zeit einen Einblick in die persönliche Situation der Schülerinnen und können entsprechend pädagogisch reagieren.

Das Gespräch mit den Schülerinnen und ihren Eltern ist dem Kollegium und der Schulleitung immer wichtig.

Begegnungsfest

Image: k800_sl372897.jpg

Zu unserem Miteinander gehört auch das Fest der Begegnung, das jedes Jahr für die kommenden Fünftklässlerinnen veranstaltet wird. Sie knüpfen bereits dort Kontakte zu ihren künftigen Mitschülerinnen. Zudem lernen die Mädchen ihre künftige Klassleitung, manche ihrer Kernfachlehrer, die Sozialpädagogen und die Schulleitung kennen. Ältere Schülerinnen gestalten Angebote wie zum Beispiel Schminken und gemeinsame Spiele. Auch die gewählten Elternvertreter stellen sich vor und die Eltern können sich untereinander austauschen über den bevorstehenden Übertritt ihrer Töchter. Kommt nun der erste Tag an der neuen Schule, fühlen sich die Fünftklässlerinnen gleich viel mehr geborgen und aufgehoben, da ihnen nicht alles neu ist.