Eine Botschafterin der Mathematik

Madeleine Bauer aus der Q11 ist Vorsitzende des „QED"-Vereins

 

Die Worte „Quod erat demonstrandum", bzw. ihre Abkürzung „QED", „Was zu beweisen war", standen früher am Ende eines jeden mathematischen Beweises. Heute ist QED aber auch ein etwa 200 Mitglieder starker Verein, der zum Ziel hat, mathematisch interessierte Jugendliche zu fördern, unter anderem mit Hilfe von Seminaren und Ferienakademien zu Themen jenseits der Schulmathematik. Im Rahmen eines Seminars, das kürzlich in Würzburg stattfand, wurde Madeleine Bauer aus Parkstetten, Schülerin unserer Q11, zur Vorsitzenden gewählt.
Seit der 5. Klasse nimmt sie selber an Mathematik-Wettbewerben teil. Zunächst an der Fürther Mathematik-Olympiade, dann zusätzlich an der Deutschen Mathematik-Olympiade (MO) am Landeswettbewerb und am Bundeswettbewerb Mathematik. Außerdem gehörte sie bisher bei beiden Teilnahmen unserer Schulmannschaft beim „Náboj"-Teamwettbewerb an der Universität Passau an. Sie kennt also das Gefühl, sich durch eine Wettbewerbsaufga-be „durchgebissen", sie dann auch richtig gelöst zu haben und zu einer weiteren Wettbe-werbsrunde eingeladen zu werden. So gehörte sie z.B. bei der Landesrunde der Deutschen Mathematik-Olympiade zu den 14. Besten Zehntklässlern in Bayern, besuchte den Pluskurs Mathematik am Ursulinen-Gymnasium und zu Beginn der 10. Klasse absolvierte sie außer-dem ein Frühstudium und belegte einige Mathematik-Veranstaltungen an der Universität Regensburg. Neben den zahlreichen Aktivitäten im Bereich der Mathematik sucht Madelei-ne Bauer übrigens den Ausgleich im Sport. Sie spielt Tennis und ist ehrenamtlich in der Was-serwacht aktiv.
Die Mitglieder des Vereins „Quod erat demonstrandum" stammen überwiegend aus Bayern. Daher finden auch die Seminare des Vereins, die Madeleine nun als Vorsitzende noch häu-figer begleitet, überwiegend in Bayern statt. Ihr Weg führt sie nun also von Parkstetten ins Allgäu, ins Fränkische und nach Passau. Neben den Teilnehmerbeiträgen, die ausschließlich die Kosten für die Unterkunft beinhalten, haben Seminarteilnehmer nur An- und Abreise zu finanzieren. Alles andere wird vom Verein übernommen. Im Jahr 2009 hat der „QED"-Verein den Preis der Karg-Stiftung erhalten, der mit 50000 Euro dotiert war. Die Karg-Stiftung enga-giert sich für hochbegabte Kinder und Jugendliche und damit für eine begabungsgerechte Bildungslandschaft. Nach acht Jahren und vielen Seminaren ist von diesem Geld nicht mehr viel übrig. Daher macht sich Madeleine auch auf die Suche nach neuen Sponsoren, um die Teilnahme für die Jugendliche weiterhin attraktiver zu halten.
Unsere Schulleiterin Rosemarie Härtinger und Oberstufenkoordinator Thomas Saller, der auch für die Begabtenförderung zuständig ist, freuten sich über die Nachricht, dass Madel-eine zur Vorsitzenden dieses großartigen Vereins gewählt wurde. Sie wünschten ihr eine glückliche Hand bei der Bewältigung der zusätzlichen neuen Aufgaben.