Bild: k800_img_9236.jpg

P-Seminar Bibliothek

Lesenacht für die 5. Klassen zum Kennenlernen der Mitschülerinnen und der Bibliothek

 

 

Vom 02.10. zum 03.10. veranstalteten wir, elf Schülerinnen aus dem P-Seminar Bibliothek, zusammen mit unserer Lehrerin Frau Holzapfel eine Lesenacht für unsere 5. Klassen. Ziel dieser Aktion war das Kennenlernen der Schulbücherei und der Klassenkameradinnen.

Ab 17:00 Uhr betreuten wir zunächst die Schülerinnen aus der Ganztagesklasse, die nicht mehr nach Hause fahren konnten. Nachdem die Eltern uns ihre Kinder anvertraut hatten, begannen wir um 18:30 Uhr zuerst mit einem gemeinsamen Abendessen mit Wiener Würstchen und Gemüsesticks. Mit frischer Energie konnten die Mädchen dann an den Kennenlernspielen teilnehmen. Zu ihrer Wunschmusik mussten sie sich nach dem Alphabet ordnen – Sinn und Zweck des Spiels war es, dass die Kinder sich auch mit bisher noch fremden Gesichtern unterhalten. Danach sollten sie sich aus einem lebenden Knoten befreien und zum Abschluss wurde noch gemeinsam getanzt.

Anschließend teilten wir die Schülerinnen in Gruppen auf, in denen jeweils ein Buch vorgestellt wurde. Sie hatten die Auswahl zwischen Harry Potter, Hände weg von Mississipi, Die Wilden Hühner, Conni und CO. und dem Wunschpunsch. In den Einzelgruppen gelang es uns, den Mädchen aus den 5. Klassen den Inhalt der Bücher lebendig und spannend zu vermitteln. So zauberten wir bei Harry Potter einen Zauberstab, eine Einladung zu Hogwarts sowie eine Minieule aus einer Schachtel hervor. Bei den anderen Buchvorstellungen kamen Filmausschnitte zum Einsatz oder die Schülerinnen fertigten selbst Personenkonstellationen an. Egal, welches Buch sie sich ausgesucht hatten, überall arbeiteten sie mit großem Elan fleißig mit. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Büchereiralley, bei der die Kinder Fragen zur Bibliothek beantworten mussten, zum Beispiel, welche Medien außer Bücher man in der Bücherei ausleihen kann. Als Belohnung bekamen sie Süßigkeiten, bevor dann der erste Teil von ihnen um 22 Uhr abgeholt wurde. Ein Großteil der Teilnehmerinnen wollte aber die Nacht im Schulhaus verbringen. Für die Nacht bekamen wir zusätzlich die Unterstützung von Frau Fuchs und Frau Altweck-Glöbl. Nach der Gute-Nacht-Geschichte verabschiedeten wir uns in das Land der Träume.

Am nächsten Morgen fanden sich alle zusammen wieder beim Frühstück ein, wobei wir älteren Schülerinnen deutlich erschöpfter waren als unsere jungen Teilnehmerinnen. Zum Essen gab es neben selbst gebackenen Kuchen alles, was das Herz begehrte. Was nicht gegessen wurde, ging an unsere Armenküche im Kloster. Nachdem die Kinder abgeholt worden waren, waren wir umso glücklicher, denn nicht nur die Mädchen, sondern auch wir hatten großen Spaß an dieser Lesenacht, so dass sich der ganze Aufwand am Ende auf jeden Fall gelohnt hatte.

Am nächsten Tag liehen sich viele Mädchen mit ihrem nagelneuen Büchereiausweis ein Buch aus der Bibliothek aus. Diese Nacht hatte die Leseleidenschaft bei ihnen entfacht.