Tag der Ehemaligen

Jedes Jahr am zweiten Samstag im Oktober ist es soweit. Viele Ehemalige folgen der Einladung der Schulleitung, um sich am Ursulinen Gymnasium wiederzusehen – der Schule, die sie bis zum Abitur begleitet hat.
Auch in diesem Jahr kamen zahlreiche ehemalige Schülerinnen, darunter einige Jubiläumsjahrgänge. Vor 10, 20, 30 oder gar 45 Jahren hatten sie Abitur gemacht und so war es kein Wunder, dass das Schwätzen am Ehemaligentag einen besonderen Stellenwert hatte, ähnlich wie damals im Klassenzimmer! Im Speisesaal wurden sie von den Schülersprecherinnen begrüßt, die sie mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bewirteten. Es gab viel zu erzählen, von Kindern, Lebenswegen und Berufen. Aber es wurden auch schnell Erinnerungen an Freundschaften, Eigenheiten von Lehrkräften und unvergessliche Schulerlebnisse wach. Vielen von ihnen hatte die frühere Schulleiterin Schwester Angela das Abiturzeugnis überreicht und sie ließ es sich nicht nehmen, sie persönlich zu begrüßen.
Besonders interessant war es für die Ehemaligen dann, sich von den jetzigen Lehrkräften durch das Schulhaus führen zu lassen. Die modernen Klassenzimmer mit der modernsten Technik beeindruckten.
Der Abschluss des Tages fand schließlich in der Ursulinen-Kirche statt. Pater Philipp Schmidbauer zelebrierte den Gottesdienst und erinnerte, wie gut es ist, ab und zu innezuhalten und an einem vertrauten Ort wie der früheren Schule wieder Kraft für den Alltag zu schöpfen.