Großartiger Erfolg für Ursulinen-Schülerin beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“

Als diesjährige Regionalsiegerin im Fachbereich Chemie beim naturwissenschaftlichen Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht" nahm Andrea Lehner aus der Q12 des Ursulinen-Gymnasiums Straubing vergangene Woche am mehrtägigen Landeswettbewerb in München teil und konnte hier unter den besten Jungforschern aus ganz Bayern den hervorragenden zweiten Platz in ihrer Sparte belegen.
Sie befasste sich in ihrer Arbeit mit dem Verbund-Kunststoff PE-Lignin und ging der Frage nach, wodurch beim Herstellungsprozess der üble Geruch entsteht, der die Einsatzmöglichkeiten dieses Werkstoffs erheblich einschränkt. Dieser Kunststoff ist im Hinblick auf Ressourcenschonung besonders interessant, da er neben fossilen Rohstoffen auch den in großer Menge anfallenden nachwachsenden Rohstoff Lignin verwertet.
In enger Zusammenarbeit mit dem Straubinger Wissenschaftszentrum konnte sie die erforderlichen Analysen und Untersuchungen durchführen und als verantwortliche Geruchsstoffe unter anderem Guajakol, Pyrocatechol, Vanillin, Acetovanillon und Eugenol identifizieren, was bislang in der Literatur noch unbekannt war.
Außer dem mit dem zweiten Platz verbundenen Geldpreis bekam die engagierte, erfolgreiche Nachwuchswissenschaftlerin zusätzlich ein Forschungspraktikum an der LMU München, Fachbereich Chemie und Pharmazie sowie ein Abonnement für eine Fachzeitschrift.

 

 

(Foto: Andrea Lehner bei der Preisverleihung in München (Fünfte von links))
(Foto Wacker ChemieAG)