Forscherinnen-Camp in Regensburg

Unsere Schülerin Madeleine Bauer, die im kommenden Schuljahr die Jahrgangsstufe 10 besucht, nahm in der ersten Woche der Sommerferien an einem Forscherinnen-Camp des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft teil. Sie verbrachte diese Woche bei der Firma Continental in Regensburg und der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH). Die Abschlusspräsentation (s. Fotos) fand am Freitag, 5. August, in der Continental-Arena in Regensburg statt. Dabei berichteten die Teilnehmerinnen vor Eltern, Sponsoren und Vertretern der Schulen über den Ablauf der Camp-Woche und was sie alles gelernt haben. Nachfolgend ein kurzer Erfahrungsbericht von Madeleine Bauer.

 

In der ersten Woche der Sommerferien durfte ich am Forscherinnen-Camp in Regensburg teilnehmen und mich mit dem Thema „(Teil-) Autonomes Fahren" beschäftigen.
Der erste Abend begann mit einigen Interaktionen, um uns besser kennen zu lernen. Am Montag durften wir dann an die Ostbayerische Technische Hochschule in Regensburg. Dort wurden Grundlagen des Programmierens anhand von LEDs gelehrt. Nachmittags gingen wir dann zum Klettern in die Kletterhalle in Lappersdorf. Dabei hatten wir eine Menge Spaß und konnten gleichzeitig durch das gegenseitige Sichern das Vertrauen in der Gruppe stärken.
Bei der Firma Continental in Regensburg waren wir am nächsten Tag, wo uns Mitarbeiter halfen den Arexx-Roboter so zu programmieren, dass er einer schwarzen Linie folgt, Abstand zum Vordermann hält und gegebenenfalls auch abbremst. Diese Tätigkeit hat mir am meisten Freude bereitet, da ich es geschafft habe, meinen Arexx-Roboter ohne Ruckeln oder Abweichen auf der Linie fahren zu lassen. Im Innovationsworkshop konnten wir unserer Phantasie beim Erfinden von Apps freien Lauf lassen. Besonders lustig war für uns die PowerPoint-Karaoke, bei der jede von uns ihre Spontanität unter Beweis stellen musste, indem sie ein ihr unbekanntes Thema präsentieren durfte.
Ein besonderes Highlight in dieser Woche war das Mitfahren in den teilautonomen Autos auf der Teststrecke von Continental. Diese Autos können fast selbstständig fahren und einparken. Während des Kaminabends konnten wir drei Ingenieurinnen zu ihren Berufen befragen, was für uns sehr interessant war. Ebenso informativ war das Kennenlernen der verschiedenen Studiengänge der OTH Regensburg am Donnerstag.
Die Präsentation unseres Forscherinnen Auftrages fand am Freitag im VIP-Bereich der Continental-Arena mit verschiedenen Professoren der OTH, Managern der Firma Continental, Vertretern von Schule und Wirtschaft und natürlich unseren Eltern statt. Meine Aufgabe dabei war sowohl den Roboter vorzuführen, als auch einen kurzen Einblick in das Programmieren zu geben.
Abschließend kann ich sagen, dass mir diese Woche äußerst gut gefallen hat und mich bei meiner zukünftigen Berufswahl bestärkt hat.

Madeleine Bauer