Besuch des Experimentierlabors der Universität Regensburg mit Schülerinnen der Biologiekurse Q 11

Im Experimentierlabor an der Universität Regensburg lernten die Schülerinnen unter fachkundiger Leitung die wichtigsten Methoden der Gentechnik und Molekulargenetik nicht nur theoretisch kennen, die führten diese auch selbst experimentell im Labor durch. Auf dem Programm standen dabei die Isolierung von DNA aus der Tomate und unter dem Stichwort „Genetischer Fingerabdruck" das Erstellen einer Genkarte, wie sie zum Beispiel für den Nachweis des Täters in der Kriminalistik notwendig ist.