Bild: cimg3863_1.jpg

Besinnungstage


Q11 on tour vom 30.9. bis 2.10.2015

 

Am 30.9.2015 brachen wir, die Q11, zu den Besinnungstagen nach Werdenfels auf. Durch die vielen Schülerinnen (81) war das Chaos vor allem bei der Zimmervertreilung, der geplanten Nachtwanderung und beim Essen – kurz: eigentlich überall - vorprogrammiert ;-) Trotz alledem ist dann doch alles geordnet abgelaufen.
Wir freuten uns vor allem über das wirklich leckere Essen. Es gab eine große Auswahl am Büffet morgens und abends. Auch mittags waren die Mahlzeiten hervorragend. Für die Vegetarier und auch die glutenintoleranten Mitschülerinnen wurde ebenfalls extra gekocht und es schmeckte eigentlich immer.
Von den geräumigen und sauberen Zimmern aus hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die märchenhafte Umgebung. Umgeben von idyllischer Landschaft mit Wäldern, Feldern und einem Fluss hatte unsere Unterkunft also alles, was man zum Besinnen braucht.
Dank des schönen Wetters erkundeten wir sowohl mit den Gruppen als auch in unserer Freizeit die Gegend genauer. Das Programm fand in vier Gruppen jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt. Zusammen mit den Lehrerinnen machten wir Selbstfindungs- und Selbsteinschätzungsübungen, die wir sonst vermutlich nie gemacht hätten. Beispielsweise schrieben wir einen Brief an uns selbst, den wir in einem Jahr von unseren Lehrerinnen bekommen werden. Auch die Meditationen und Vertrauensübungen kamen bei allen gut an. Zudem redeten wir viel über die Zukunft, die Schule und spielten die verschiedensten Spiele. Wir bastelten auch einen Briefkasten, sodass jeder jedem einen Brief schreiben konnte, z. B. wenn man jemandem schon lange etwas sagen wollte aber nie der richtige Zeitpunkt dafür da war. Auch diese Idee kam bei den meisten sehr gut an und es wurden eifrig Briefe verschickt.
Am Mittwochabend nach dem Abendessen versammelten wir uns zu einer einstündigen Nachtwanderung, die nach dem opulenten Abendessen durchaus sinnvoll war. Dabei konnten wir ebenfalls, wenn auch im Dunkeln, die Umgebung aus einem anderen Blickwinkel sehen. Als wir wieder bei der Unterkunft ankamen, konnten wir uns auf unsere Zimmer zurückziehen und die Freizeit genießen.
Am Donnerstagabend hatten die Religionslehrerinnen für uns eine Andacht in der hauseigenen Kirche vorbereitet. Die Kirche war wunderschön beleuchtet und unsere Abi-Kerze wurde das erste Mal entzündet. Wir hatten sie in den vorherigen Gruppenstunden gemeinsam gestaltet und es fanden Symbole, Initialen und auch Glitzersternchen ihren Platz. Die Kerze soll ein Symbol der Gemeinschaft unseres Jahrgangs sein und wird während aller Prüfungen für uns leuchten.
Am Freitag gestalteten wir - ebenfalls in Gruppen - einen Gottesdienst. Manche waren für die musikalische Begleitung zuständig, einige schrieben Kyrierufe und Fürbitten und wieder andere suchten die Texte für die Lesung und das Evangelium aus. Die eigenständige Vorbereitung sorgte für eine ganz eigene und persönliche Atmosphäre.
So gegen 11:20 Uhr kamen schließlich die Busse, um uns zurück nach Hause zu bringen. Als wir schon circa zehn Minuten unterwegs waren, stellten wir fest, dass wir vier Mädchen vergessen hatten. Die Nachricht verbreitete sich über Whatsapp wie ein Lauffeuer und erreichte schließlich auch die Lehrer. Frau von Winning hatte sofort einen passenden Kommentar bereit: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!". Der weiter zurück liegende Bus kehrte unverzüglich um und sammelte die Nachzügler ein, die von lachenden Gesichtern im Bus begrüßt wurden. Dann konnten wir endlich alle die Heimfahrt antreten.

 

Alles in allem – drei scheene Dog!

 

Lody Angelina, Rebecca Kubicke und Melissa Pantyshina, Q 11