Bild: schmal_48.png

nuestra aventura española

Studienreise nach Málaga

Zum ersten Mal in der Geschichte unserer Schule kamen wir, 17 Schülerinnen, in Begleitung von Frau Albrecht und Frau Hanner in den Genuss das wunderschöne Spanien zu bereisen. Vom 28.05. – 04.06.2015 verbrachten wir eine wunderbare Woche in Benalmádena, einem Badeort in der Nähe Málagas, um nicht nur die Sprache, sondern auch die spanische Kultur besser kennen zu lernen.

Bereits in den frühen Morgenstunden brachen wir am 28.05., einem kühlen Donnerstag in den Pfingstferien, in unser Abenteuer auf, um von München aus nach Málaga zu fliegen, von dort aus weiter nach Benalmádena zu reisen. Einige Flug- und Busstunden später erreichten wir, müde aber erleichtert, unser Ziel: Das „Collegio Maravillas", die Sprachschule, die wir die nächste Woche besuchen dürfen. Untergebracht in reizenden Gastfamilien fanden einige von uns an der Costa de Sol ein zweites Zuhause.

Neben dem Unterricht, den wir vormittags besuchten, standen uns viele freie Nachmittage zur Verfügung, um die Gegend näher zu erkunden. So verbrachten wir gleich den nächsten Nachmittag in Málaga, um die dortige maurische Burg, die der Spanier la Alkazaba nennt, zu besichten. Ebenso besuchten wir das Museo Picasso, in dem viele Gemälde des, aus dieser Region stammenden Malers aus gestellt waren.
Eines der Highlights unserer Reise stellte aber der Ganzagsausflug nach Granada dar, auf dem uns Inés, eine unserer Lehrerinnen, begleitete. Dort besichtigten wir die einzigartigen Alhambra, die als beeindruckendes Meisterwerk arabischer Architektur gilt. Nach der langen Besichtigung in der glühenden Sonne Spaniens wurde uns klar, warum der Spanier über sie sagt, dass sie den Zauber der maurischen Augen gefangen hält. Den Nachmittag verbrachten wir hauptsächlich in den Einkaufsstraßen Granadas, das als Tor zur Sierra Nevada gilt.
Nach diesen beiden beeindruckenden Ausflügen waren wir dennoch erschöpft, weshalb wir den Sonntag, an dem einige von uns einen spanischen Gottesdienst in der Kirche besuchten, am Strand verbrachten. In den kühlen Fluten des Meeres genossen wir den Zauber der Costa del Sol.
Die nächsten Tage unserer Reise begannen immer mit Unterricht in der Sprachschule, den Fernando und Eugenio, „nuestros profesores", so angenehm wie nur möglich gestalteten. An den Nachmittagen, die uns zur freien Verfügung standen, besuchten wir noch einmal Málaga und den Strand. Am Dienstagnachmittag unternahmen wir mit einem Boot eine Tour, um die Delfine nicht nur zu sehen, sondern auch mit ihnen schwimmen zu gehen.

Schneller als gedacht verstrich so eine abenteuerliche Woche in dem schönen Benalmádena. Und ehe wir uns versahen, befanden wir uns bereits wieder auf dem Nachhauseweg. Angereist mit jede Menge Vorfreude kehrten wir nun braungebrannt und spanischsprechend (zumindest besser als zu vor) zurück in unsere bayrische Heimat.

 

Karolina Zellmeier, Q11