Bild: schmal_15.png

Jungchemikerforum

Ursulinen beim 15. Schülerpraktikum in Regensburg

Am 22. September 2014 machten wir, vier Oberstufenschülerinnen, uns auf den Weg zur Universität Regensburg, um dort ein zweitägiges Praktikum zu absolvieren. An der Fakultät für Chemie und Pharmazie angekommen, erfolgte sogleich die Einteilung in 4er-Gruppen sowie die Aushändigung von Laborkitteln. Doch bevor es zum Experimentieren ging, erhielten wir in einem Hörsaal noch Informationen zum Studiengang Chemie und einen Vortrag über Regeln bzw. das Verhalten in einem Labor.
Im Labor angelangt, trafen wir nun auch auf unsere „Assistenten", welche selbst bereits Masterstudenten oder Doktoranden waren und uns die kommenden zwei Tage bei der Durchführung der Versuche mit Rat und Tat zur Seite standen. Jede Gruppe führte die jeweils im Voraus ausgesuchten Experimente durch. Dazu gehörten:

  • Darstellung von Acetylsalicylsäure
  • Darstellung von Silicium
  • Darstellung von Acetatgläsern
  • Ferrofluide
  • Säulenchromatographische Trennung der Blattfarbstoffe
  • Kryoskopie – Gefrierpunktserniedrigung
  • Komplexchemie des Cobalts: Trans-Tetraammin-dinitro-cobalt(III)-chlorid

Zudem hatten wir am Nachmittag beim „Professoren"-Kaffee die Möglichkeit, uns mit den „Chemielehrern" der Universität zu unterhalten und Fragen über das Chemiestudium zu stellen.
Als Fazit ist zu erwähnen, dass wir mit vielen neuen Erfahrungen sowie Eindrücken am 23. September 2014 nach Straubing zurückgekehrt sind, da wir selbst die Versuche durchführen durften und neben der Theorie hauptsächlich die Praxis im Vordergrund stand. Aus diesem Grund ist dieses Praktikum an der Universität für Chemiebegeisterte besonders empfehlenswert.

 

Stefanie Raith, Q12