Jüngste und beste Absolventin

Miriam Ruhstorfers musikalischer Erfolg

 

Auf den ersten Blick ist Miriam Ruhstorfer eine ganz typische 15-Jährige. Sie besucht die 10. Klasse am Ursulinen-Gymnasium, wohnt in Leiblfing und geht gern aufs Gäubodenfest. So weit, so gut – wäre da nicht als besondere Leidenschaft die Liebe zur Musik.

Miriam nahm in den letzten zwei Jahren neben dem Schulalltag erhebliche Mühen auf sich, um an der Regensburger Kirchenmusikschule den Kirchenmusik C-Schein zu machen. Dazu fuhr sie alle zwei Wochen am Samstag nach Regensburg zum Unterricht und Orgel- und Klavierunterricht bei Anna Roider.
Diese Ausbildung – immerhin der höchste Abschluss, den ein Laie erwerben kann (die nächste Stufe ist bereits ein Hochschulstudium) – verlangt dem Kandidaten einiges ab. Neben Orgel und Klavier muss auch gesungen werden und es werden zahlreiche theoretische Fächer unterrichtet und geprüft, angefangen bei Tonsatz und Musikgeschichte bis hin zur oft wenig geliebten Gehörbildung.

Die Prüfungsstücke von J.S.Bach, J. Brahms, J. Alain und A. Guilmant, der Prüfung spielte, setzten einen stetigen Übefleiß vorau. So konnte sie selbst auf der Klassenfahrt nach Nürnberg nicht ganz aufs Üben verzichten. Während sich der Rest der Klasse nach reichhaltigem Tagesprogramm dem wohlverdienten „Chillen" hingab, setzte sich Miriam an die Orgel (ihr Musiklehrer hatte eine Übegelegenheit in St. Kunigund in Nürnberg organisiert) und spielte noch 90 Minuten – der Prüfungstermin in Regensburg war unmittelbar nach der Klassenfahrt.

Der enorme Aufwand aber hat sich schließlich gelohnt. Am Ende schloss Miriam nicht nur gut, sondern sehr gut ab – mit einem Schnitt von sagenhaften 1,47. Sie war damit nicht nur die Jüngste, sondern auch die beste der 18 Absolventen im gesamten C-Kurs.

Am Ursulinengymnasium engagiert sich die Schülerin besonders stark im musikalischen Wahlunterricht. Nachdem sie bereits Mitglied der Schulband war, verstärkt und stützt sie das Orchester und singt im Chor.
Und was sind die nächsten Ziele? „Vielleicht bei Jugend musiziert mitmachen", sagt sie ganz bescheiden. Daneben ist aber erst einmal ein Konzert geplant: beim nächsten bluval-Festival wird Miriam in ihrer Heimatstadt Leiblfing ein Konzert geben. Abitur in Musik ist natürlich keine Frage! Einzig die Wahl des Instruments erweist sich als knifflig: Orgel oder doch lieber Klavier?