Autorenlesung Der letzte Tanz

K. Eisenschenk liest für die 9. und 10. Klassen

 

Bereits zum zweiten Mal konnten wir, das Gymnasium der Ursulinen, Frau Karoline Eisenschenk für eine Lesung an unserer Schule gewinnen. Sie las für Schülerinnen der 9. und 10. Klassen Passagen aus ihrem jüngsten Krimi "Der letzte Tanz" (Allitera-Verlag, 2014) vor, der wiederum - wie schon ihr erster Krimi "Walpurgisnacht" - in dem fiktiven niederbayerischen Ort Neukirchen spielt.

Frau Eisenschenk, eine ehemalige Schülerin unseres Gymnasiums (Abiturjahrgang 1995), stammt selbst aus Geiselhöring und kennt sich natürlich sehr gut in diesem niederbayerischen Umfeld aus, beste Voraus- setzungen also für eine solchen Regionalkrimi, der zudem noch den alten und nur alle sieben Jahre stattfindenden Brauch des "Schäfflertanzes" thematisiert.
Besonders interessant für unsere Schülerinnen waren aber sicherlich auch die Zusatzinformationen von Frau Eisenschenk, die sehr anschaulich von den Schwierigkeiten eines "Autorinnendaseins" erzählte, noch dazu wenn man das Schreiben - wie in ihrem Fall - quasi nur als Hobby bzw. als Job neben einer anderen beruflichen Tätigkeit in München betreibt. Da wurden bei unseren Schülerinnen bestimmt einige naive und ideale Vorstellungen vom Leben einer Autorin zurechtgerückt.

Vielen Dank nochmals an Frau Eisenschenk, die für uns extra ihren freien Freitagvormittag opferte!