Bild: projektmanagement_schmal.png

Projektmanagement-Seminar

Schülerinnen der 10. Klassen bereiteten sich auf P-Seminare vor

 

Projekte zu planen und durchzuführen gehört heute in vielen Berufen zum Alltag. Aus diesen Gründen gibt es in der Oberstufe des Gymnasiums das Projekt-Seminar (P-Seminar), in dem unter anderem ein Projekt durchgeführt wird. Um die Schülerinnen darauf optimal vorzubereiten, wird unserer Schule bereits seit einigen Jahren für die 10. Klassen ein Projektmanagement-Seminar veranstaltet. Als Trainerin konnte Andi Geisler, Inhaberin der Werbeagentur „Zur Sache!" aus Nürnberg gewonnen werden.

Image: k800_pict0041.jpg

Die Schülerinnen lernten dabei an einem praktischen Beispiel die Grundlagen des Projektmanagements. So mussten sie ihre Ideen vor den Mitschülerinnen präsentieren, um sie davon zu überzeugen. Dies machten die Schülerinnen unter anderem mit Ein-Minuten-Präsentationen, denn es sei wichtig in Präsentationen den Kern der Sache herauszuarbeiten und dieser müsse innerhalb einer Minute vorgestellt werden können, so Geisler. Zum Abschluss der Veranstaltung gab es zudem eine weitere Ein-Minuten-Präsentation: Die Mädchen durften in einem Tagesschau-Beitrag berichten.

Image: k800_pict0035a.jpg

Einen weiteren wichtigen Punkt bildete die Risiko-Analyse, also die Beschäftigung mit der Frage, welche Probleme auftreten können. Die Aufstellung des Projektplans schließlich war das Herzstück des Seminars. Allerdings gehörte es natürlich genauso dazu, die Zeit und die Kosten zu planen, denn an einem Projekt muss zumeist unter Zeitdruck und mit beschränkten Kosten gearbeitet werden. Andi Geisler hatte aber auch konstruktives Feedback auf ihrer Agenda. Hier lernten die Schülerinnen beispielsweise, dass es sinnvoll ist, positives und negatives Feedback zu trennen, denn nur so sei es wirklich möglich, dass die Kritikpunkte verbessert werden können.

Image: k800_pict0031.jpg

Die Trainerin hatte die Projektaufgabe, wie bisher geschildert, in mehrere kleine Teilaufgaben unterteilt, damit sich die Schritte des Projektmanagements besser einprägen und die Schülerinnen sich nicht verzetteln bzw. überfordert sind. Auf diese Weise entstanden im Laufe des jeweils vierstündigen Seminars für jede der drei 10. Klassen interessante Pläne und, ganz nebenbei, lernten die Mädchen die Grundlagen des Projektmanagements.

Thomas Saller

Meinungen der Schülerinnen:

Ich finde es gut, dass Sie uns anhand von Beispielen gezeigt haben, wie man ein Projekt plant und es vorstellt.

Nicht wie ein langweiliger Vortrag. Wir waren beschäftigt und es hat Spaß gemacht, dabei sogar noch etwas gelernt! Hat mir sehr gefallen.

Es bleibt etwas hängen, da es nicht ein langweiliger Vortrag war, sondern an einem Beispiel veranschaulicht wurde.

Ja, es hat sehr viel gebracht, auch für die Zukunft und Gegenwart.

Hat sich gelohnt.

Lustig und interessant gestaltet, viel gelernt.