Bild: schmal_2.png

Geld regiert die Welt

Projekttag der 10. Klassen

 

Was ist Geld? Woher kommt es und wie geht man damit richtig um? Mit all diesen Fragen beschäftigten sich die Klassen 10a und 10b in den letzten Wochen in Gruppenarbeiten im Faches Wirtschaft und Recht. Im Rahmen eines Projekttages stellten sie ihre Ergebnisse nun vor.

vormittags

 

Alle Gruppen präsentierten ihre Arbeiten mit Powerpoint-Präsentationen, Sketchen, selbst durchgeführten Umfragen, einem selbstgedrehten Film und mehr. Die Themen waren vielfältig, z. B. stand die Geschichte des Geldes, Funktionen und Arten, falscher Umgang mit Geld und Verschuldung Jugendlicher, Gefahren des Glückspiels und Kaufsucht und die Rolle des Elternhauses im Fokus.

abends

 

Auch die Eltern und alle Interessierten bekamen abends die Möglichkeit, sich ausführlich über das Thema zu informieren. Der Einstieg in den Abend erfolgte durch die betreuende Lehrkraft Manfred Rattelsdorfer. Mit der Volksweisheit „Über Geld spricht man nicht, man hat es" erörterte er in seinem Vortrag u. a. die Beziehung der Deutschen zum Geld, die im Gegensatz zu anderen Nationen ein ausgeprägtes Spar-Verhalten aufzeigen.

Im Anschluss erfolgte die Vorführung und Präsentation der zwei besten Schülerarbeiten, die am Vormittag ausgewählt wurden. Zunächst wurde ein Film zum Thema „Die Geschichte des Geldes ab 1948" gezeigt, den Lena Eichner, Katharina Dugas, Beatrice Iturralde und Sabrina Kreuz (10b) erstellt hatten. Des Weiteren wurde eine Power-Point-Präsentation zum Thema Taschengeld, gegliedert in Jugendliche und Erwachsene, von Lea Barras, Anna-Lena Sparrer, Celine Wittmann, Lena Waasmeier und Lea Detterbeck (10b) vorgestellt. Die Arbeit beruhte auf einer Umfrage, in der die Höhe des Taschengeldes, der Einfluss des sozialen Umfeldes, das Lernziel, der Verwendungszweck und der falsche Umgang dargelegt wurden. Beide Gruppen wurden mit großem Applaus gewürdigt.

Den Abschluss bildete die Podiumsdiskussion. Die geladenen Gäste waren Idowa-Chefin Frau Sonja Ettengruber, die die Moderation übernahm, Stefan Hinsken, der Vorsitzende der Raiffeisenbank Straubing, Herr Gerhard Lorenz, der Geschäftsstellenleiter der Sparkassen Niederbayern-Mitte, und Herr Thomas Karl, Schuldnerberater bei der Caritas Straubing. Es ging um verschiedene Verschuldungsarten, unterschiedliche Schuldenfallen, sinnvolle Sparanlagen (vor allem für Jugendliche) und die Funktion und Aufgaben der SCHUFA. Heiß diskutiert wurde der oft hoch verzinste Dispokredit. Den Schülerinnen und Eltern war die Möglichkeit gegeben, Fragen an die erfahrenen Profis zu stellen.

Der Projekttag Geld war, wie auch die Jahre davor, wieder ein Erfolg auf ganzer Linie. Durch die anschaulichen Arbeiten der Schülerinnen wurde nicht nur das komplexe Thema näher gebracht, sondern auch deren Präsentationsfähigkeiten geschult.

 

Katharina Buchner, Sarah Feldmeier, Alexandra Spranger, Karolina Zellmeier (10b)