Deutsch-Französischer Tag 2013 am Gymnasium der Ursulinen


Dem Deutsch-Französischen Tag kam dieses Jahr eine besondere Bedeutung zu, denn am 22. Januar 2013 jährte sich die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags durch Konrad Adenauer und Charles de Gaulle zum 50. Mal. So fanden dieses Jahr an unserer Schule wieder mehrere Veranstaltungen im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft statt. Um französisches Flair aufkommen zu lassen, hatten Schülerinnen aller Französischklassen französische Spezialitäten wie Quiche Lorraine, Crêpes, gefüllte Baguettes, Tartes aux pommes, Madeleines oder Mousse au chocolat vorbereitet und in der Pause zum Verkauf angeboten. Passend zum Deutsch-Französischen Tag wurden den Ganztagesklassen zum Mittagessen Cordon bleu, Gratin dauphinois und Croissants serviert.
Lisa Wolf und Raphaela Petzendorfer (Q11) informierten in der Turnhalle des Gymnasiums alle Französischklassen zusammen mit den Klassen 9c und 10c der Realschule der Ursulinen in einer zweisprachigen Powerpoint-Präsentation über die Geschichte der deutsch-französischen Freundschaft. Bereits im Vorfeld hatten sich alle Schülerinnen mit den deutsch-französischen Beziehungen und - als Vorbereitung zum dann folgenden Chansonkonzert - mit dem französischen Chanson beschäftigt. Die Ergebnisse dieser Unterrichtseinheiten wurden in Ausstellungen als Rahmen zum Programm in der Turnhalle präsentiert. Die Turnhalle und der Speisesaal waren zudem in den Farben der Trikolore dekoriert. Höhepunkt der Feier dieses denkwürdigen Tages war dann eine musikalische Reise nach Frankreich mit dem aus Regensburg stammenden Trio Trikolore. Wie kann man sich in das Lebensgefühl des Nachbarlandes besser hineinfinden, als wenn man sich der französischen Musik nähert. Die wundervolle Stimme von Eva Sixt und ihre charmanten Überleitungen zwischen den Chansons zogen die Zuhörer in ihren Bann. Ihr Gesang und die musikalische Begleitung durch Rainer J. Hofmann und Sepp Frank schufen eine Atmosphäre, in der sich das Publikum in ein typisches französisches Straßencafé des vergangenen Jahrhunderts versetzt fühlte. Das Trio bewahrt in seinen eigenen Arrangements der Chansons von Charles Trenet, Edith Piaf, Serge Gainsbourg u.a.die Ursprünglichkeit dieser "Musik von der Straße", die sowohl dem "chagrin de la vie", dem Lebenskummer als auch der "légèreté", der frohen Leichtigkeit, Ausdruck verleiht.

 

Zum Schluss ein herzliches MERCI BEAUCOUP an

  • die Schülerinnen, die so engagiert den Pausenverkauf vorbereitet haben
  • die Mütter, die ihre Töchter mit Rat und Tat unterstützten
  • das Team unserer Küche, das für uns nach französischen Rezepten kochte
  • Lisa Wolf und Raphaela Petzendorfer für ihre kompetente Information
  • die Schülerinnen, die viel Zeit investierten, um Plakate für die Ausstellungen zu erstellen
  • Frau Bühr, unserer Fachschaftskollegin von der Realschule, für die gute Zusammenarbeit
  • und bei allen, die den Erlös von 180 Euro beim Pausenverkauf ermöglichten, mit dem wir einen Teil des Konzerts und die Dekoration finanzieren konnten.

Die Fachschaft Französisch