Bild: k800_imag1337.jpg

Ursulinen-Schülerinnen in Fernost

 

Mehr als 12.000 Flugkilometer liegen zwischen Straubing und der ostasiatischen Insel Taiwan. Ein eingespieltes Schüleraustausch-Programm zwischen dem Ursulinen Gymnasium und der taiwanesischen Wenzao Ursuline University ermöglichte den Besuch für 15 Schülerinnen in die Wirtschaftsmetropole Kaohsiung.
In Begleitung von drei Straubinger Lehrkräften (Stephanie Brunngraber, Richard Völkl und Schulleiterin Rosemarie Härtinger in Begleitung ihres Ehemannes Friedrich) konnten die Oberstufenschülerinnen während der zwei Wochen vielfältige Einblicke in das Bildungssystem und bei Aktiv-Kursen von taiwanesischer Küche über Kreativworkshops bis hin zu chinesischer Kalligraphie und Sprache gewinnen. Gut organisierte Exkursionen an die pazifische Meeresküste und zu einem indigenen Hakka-Museum ergänzten das Bildungsprogramm. Jeweils abends und am Wochenende zeigten die taiwanesischen Gasteltern den niederbayerischen Besucherinnen die Highlights der Millionenstadt Kaohsiung, etwa den Skytower mit 85 Stockwerken, exotische Nightmarkets, den farbenfrohen Lotuspark oder das  schillernde Buddha-Kloster. Noch vor den Sommerferien starten 15 taiwanesische Studentinnen ihren Gegenbesuch zu den Ursulinen nach Straubing. Der Austausch findet bereits zum sechsten Mal statt und steht diesmal unter dem Thema „Mobilität". Das Ursulinengymnasium freut sich auf vielversprechende neue Anknüpfungspunkte des Austauschprogramms in den nächsten Jahren.

 

gez. 10.04.2016 R. Völkl und S. Brunngraber